Wir sind aktiv für den Klimaschutz und für den Schutz der Orang-Utans

Warum wir für Lebenswald spenden – Regenwald schaffen
Aufforsten mit BOS Deutschland e.V.  Warum mit Lebenswald?

Orang-Utans sind vom Aussterben bedroht. Ihr Lebensraum, die tropischen Regenwälder auf Borneo und Sumatra, wurde in den vergangenen Jahrzehnten zu großen Teilen zerstört: Für Palmöl, Papier und Tropenhölzer oder um Bodenschätze abzubauen. Zerstört wurde aber nicht nur der Lebensraum der größten baumbewohnenden Säugetiere und tausender weiterer Regenwaldbewohner, sondern auch ein großer Teil der grünen Lunge unseres Planeten. 

BOS schützt, rettet und rehabilitiert Orang-Utans und wildert sie in geschützte Regenwaldgebiete aus. Aber nicht nur das. BOS schafft auch neuen Regenwald. Auf 70.000 Hektar degradiertem Torfmoorboden forsten wir Stück für Stück, Hektar für Hektar wieder auf und schaffen so neuen „Lebenswald“. Mawas, wie das Gebiet heißt, wurde in den neunziger Jahren für ein gewaltiges Reisprojekt abgeholzt. Zusätzlich wurde der Torfmoorboden – ein enormer CO2-Speicher – durch kilometerlange Kanäle trockengelegt, wodurch die gebundenen Klimagase nun nach und nach entweichen können. BOS baut in einem ersten Schritt Staudämme, die das Wasser nicht mehr abfließen lassen und den Boden wieder vernässen. Erst danach kommen die Baumsetzlinge in den Boden. Die Arbeit ist dann noch lange nicht getan, denn die zarten Setzlinge werden über Jahre gehegt und gepflegt, ehe sie stark genug sind. Und eines Tages liefern sie Nahrung für Orang-Utans und viele andere Tiere.  

Denn Orang-Utan-Schutz ist Regenwaldschutz ist Klimaschutz. 

Transparenz:
Projektfortschritte stellen wir auf interaktiver Drohnenkarte dar.                                              
Das Kartenmaterial wird regelmäßig aktualisiert, sodass dem eigenen Wald                                                      
beim Wachsen zugesehen werden kann. Aufforstung mit maximalem Impact:
Torfmoorwälder speichern ein vielfaches an CO₂ gegenüber herkömmlichen Wäldern.

Holistischer Ansatz:                                                                                      
Wir gehen die Probleme im Projektgebiet ganzheitlich an und arbeiten Hand
in Hand mit den lokalen Gemeinden. Ein neuer Baum entsteht mit
Aufzucht heimischer Setzlinge in dorfeigener Baumschule,
darunter vom Aussterben bedrohte Baumarten wie der
Balangeran Nestbaum für Orang Utans).
Pflanzen der Bäume im Torfmoorgebiet von Mawas.

Überlebensgarantie:
3 Jahre sind die jungen Setzlinge
verwundbar. So lange werden Sie von unserem Team
kontrolliert, von Überwuchs befreit und nachgepflanzt,
falls es ein Setzling nicht schafft.